EGLN-Konferenz in Ho Chi Minh City, Vietnam

An 4 Tagen vom 8. bis zum 11. Oktober hatten 230 Teilnehmer die Gelegenheit, neue Mitglieder kennen zu lernen und bestehende Kontakte zu pflegen. Firmen aus der ganzen Welt finden sich jährlich zu diesem Netzwerktreffen zusammen um über bestehende Partnerschaften zu sprechen und mögliche Zusammenarbeit mit neuen Agenten zu prüfen. Die Interfracht Gruppe war in diesem Jahr mit 7 Teilnehmern aus vier Niederlassungen (Deutschland, Schweden, Niederlande & Rumänien) vertreten.
Alle Mitgliedsfirmen sind vor diesem Meeting aufgerufen die anderen Partner zu bewerten.
In diesem Jahr erhielt Interfracht Deutschland die Auszeichnung „Global Best of the Best“, über die wir uns sehr freuen und die wir als Wertschätzung unserer Arbeit sehen.

EGLN Meeting 2017

G-20 Gipfel vom 06. – 08. Juli 2017

Wie Sie bereits den Medien entnehmen konnten, wird es durch den G-20 Gipfel zu erheblichen Störungen im Stadtgebiet Hamburg kommen.

Am 07.07.2017 sind in der Zeit von 07.00 – 15.00 Uhr drei große Demonstrationen im Hafengebiet Hamburg zugelassen worden. Diese Demonstrationen werden das gesamte Hafengebiet, insbesondere die Terminals und Umschlagsbetriebe in ihrer Arbeit beinträchtigen. Es wird auch zu einer zeitweise eingeschränkten Nutzung der Straßen in diesem Gebiet führen. Zudem haben diverse politisch motivierte Gruppen Aktivitäten angekündigt, mit dem Ziel, den Hafenbetrieb massiv zu stören. Es wurde zu einer Blockade der Hafenlogistik während des G20-Gipfels aufgerufen.

Die genauen Beeinträchtigungen sind jedoch nicht absehbar und bewegen sich außerhalb unseres Einflusses. Es ist jedoch davon auszugehen, dass es zu Verzögerungen in der Transportabwicklung kommt.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.

 

Einfuhr von Eisen- und Stahlerzeugnissen

Aufgrund der Verschlechterung der Wettbewerbsposition der Stahlproduzenten in der Union auf dem Weltstahlmarkt in den letzten Jahren führt die Europäische Union durch die Durchführungsverordnung (EU) 2016/670 der Kommission vom 28.04.2016 erneut die vorherige Überwachung der Einfuhren bestimmter Eisen- und Stahlerzeugnisse mit Ursprung in allen Nicht-EU-Ländern mit Ausnahme von Norwegen, Island und Liechtenstein ein.
Zur zollrechtlichen Abfertigung der unter die Überwachung fallenden Produkte ist ab dem 03.06.2016 bis einschließlich 15.05.2020 ein Überwachungsdokument erforderlich.  Einfuhrsendungen bis zu einem Nettogewicht von 2.500 kg werden hiervon nicht erfasst. Diese Freigrenze ist separat pro TARIC-Code anzuwenden unabhängig davon, ob das Gesamtgewicht der Einfuhrsendung 2.500 Kilogramm übersteigt. Die betroffene Warennummern (Kap. 72+73) können Sie aus der Einfuhrliste des Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle ersehen.

Gerne sind wir  beim Antragsverfahren behilflich – sprechen Sie uns an.

Quelle: http://www.bafa.de/bafa/de/weitere_aufgaben/einfuhr/index.html?pk_campaign=banner&pk_kwd=import

Wichtige Informationen zum Thema „TMR“

Gern möchten wie Sie über das Thema „Terminal Mobile Röntgenanlage“ informieren…